Ursachen für den Märtyrertod von Joseph Smith

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Was waren die Ursachen für den Märtyrertod von Joseph Smith in Carthage?


Frage

Was waren die Ursachen für den Märtyrertod von Joseph Smith in Carthage?

Zusammenfassung


Es gab mehrere Faktoren, die zum Märtyrertod führten. Hauptsächlich waren es die folgenden

  1. politische Spannungen
  2. theologische Meinungsverschiedenheiten
  3. Gerüchte über Polygamie
  4. Zerstörung des Nauvoo Expositors

Detailierte Antwort

Die Faktoren, die zum Märtyrertod von Joseph Smith führten, sind komplex und facettenreich. Darunter sind folgende:


  1. Politik: Lokale und sogar nationale Politik, einschließlich der Heiligen und ihren nicht-mormonischen Nachbarn waren oft verhasst, angesichts der Tatsache, dass die Heiligen als geschlossene Einheit wählten, angesichts Joseph Smiths dominierenden Einfluss darüber, wie die Heiligen wählten. Das führte leicht zu Feindseligkeiten und Rivalitäten zwischen Mormonen und Nicht-Mormonen wegen politischer Angelegenheiten.. Joseph war als Bürgermeister von Nauvoo und sogar als Präsidentschaftskandidat genau in der Mitte von vielen dieser Kontroversen. Auch dass er der Präsident der Kirche war und von seinen Anhängern als Prophet angesehen wurde, führte bei vielen Nicht-Mormonen zu dem Verdacht, dass Joseph die Grenzen zwischen Kirche und Staat missachtete, und förderte Feindseligkeiten.
  2. Theologie Mormonen wurden in ihrem radikalen Bruch vom Mainstream der konventionellen christlichen Lehre über die Natur Gottes, Heilige Schrift, Offenbarung usw im 19ten Jahrhundert und sogar heute entweder für Fanatiker oder für blasphemisch gehalten. Joseph Smiths Nauvoo-Ära-Theologie führte zu weiteren Zerwürfnissen, was selbst heute gesehen werden kann. Einige seiner radikalsten Lehren über die Natur Gottes und das Potential des Menschen befremdete seine theologischen Rivalen und förderte Spannungen
  3. Polygamie: Durch Josephs Märtyrertod im Jahr 1844 begannen Gerüchte über Polygamie in Nauvoo und die umliegenden Gegenden zu zirkulieren, was sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder veranlasste zu kommen, um Joseph Smith als moralisch verachtungswürdig und sogar gefährlich zu sehen. Joseph formulierte zugegebenermaßen ungeschickte Dementi der Polygamie, doch mit der –Gerüchteküche Entstellungen von solchen Männern wie John C. Bennett war Polygamie eine anschuldigende Angelegenheit.. Da Joseph privat seine Version der Vielehe lehrte — die sich markant von der Liederlichkeit und Verführung unterschied, wie Bennett es ausübte, begannen Gerüchte zu zirkulieren, und einige Mitglieder wurden darüber besorgt, dass Joseph entweder ein gefallener Prophet war oder jemand, der etwas Falsches lehrte.

Es gab noch andere Faktoren, die zu Josephs Märtyrertod führten, einschließlich ökonomischer, sozialer und kultureller Spannungen zwischen Mormonen und Nicht-Mormonen.

All das war trockenes Schießpulver, dass sich schließlich durch die. Veröffentlichung und Zerschlagung des Nauvoo Expositors entzündete. Wenn man den Expositor liest , kann man alle Gründe als Beschwerden der Andersgläubigen gegen Joseph Smith finden, die oben aufgelistet sind. Wegen seiner schwer aufhetzenden und drohenden Sprache erachtete der Rat von Nauvoo City das Blatt als öffentliches Ärgernis und stimmte darüber ab, die Veröffentlichung zu stoppen aus Furcht, dass die Erlaubnis einer weiteren Veröffentlichung den Mob und Gewalt gegen die Heiligen führen würde. Der City Marshal von Nauvoo handelte unter der Direktive des Stadtrates und Joseph Smith, als er die Presse zerstörte, die den Expositor druckte.

Das führte natürlich zu einem öffentlichen Aufschrei gegen Joseph Smith. Thomas Sharp, der aufhetzende antimormonische Verleger des Warsaw Signals, verkündete, als er vor der Zerstörung des Expositors hörte, infam:

Es bleibt uns nichts zu sagen als: jetzt ist es genug! Krieg und Ausrottung sind unvermeidlich geworden! Bürger, ERHEBT EUCH, ALLE MITEINANDER!!! – Könnt ihr länger zusehen und dulden, daß diese höllischen Teufel den Menschen ihr Eigentum und ihre Rechte rauben, ohne daß ihr Rache zu nehmen gedenkt? Wir haben keine Zeit für viel Kommentare; jedermann soll sich selbst einen machen. Gebt ihnen die Antwort mit Pulver und Kugel !!!!

Auf Geheiß des Gouverneurs Thomas Ford ging Joseph, nachdem er von aller Schuld des Aufruhrs von einem nicht-mormonischen Friedensrichter freigesprochen war, zum Amtssitz des Countys in Charthage, wo er wiederum des Aufruhrs der der Beschädigung privaten Eigentums beschuldigt wurde. Nachdem er eine Bürgschaft von 500 $ bezahlt hatte, kam plötzlich die falsche Anklage des Hochverrats vom Dissidenten Augustine Spencer, wir die es keine Bürgschaft gibt, und der Friedensrichter Robert Smith ordnete an, Joseph und Hyrum in Carthage zu inhaftieren. Offen gesagt, war die Anklage des Hochverrats wenig mehr als ein gesetzlicher Vorwand, Joseph in Carthage festzuhalten und war wahrscheinlich ein Teil von Thomas Sharps Verschwörung, Joseph zu lynchen.

Trotz seines Ehrenworts, Joseph zu schützen, löste Ford in letzter Minute seine Miliz auf, anscheinend aus der Sorge heraus, das wenn sie ihm nach Nauvoo begleiten würden, sie Ärger verursachen würden und so befahl er ihnen, nach Hause zu gehen. Doch als Ford nach Nauvoo zurückkehrte, lie0 er in Carthage die Carthage Greys zurück, unter denen die fanatischsten und blutdürstigsten Antimormonen sich befanden, einschließlich der Mitglieder von Thomas Sharps Warsaw Miliz und Sharp selbst. Kein Wunder, dass Joseph von diesen Greys ermordet wurde, sobald Ford Carthage nach Nauvoo verließ.

Weitere Informationen

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”