Mormonismus und die Natur Gottes

Aus FairMormon
Wechseln zu: Navigation, Suche
FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Mormonismus und die Natur Gottes


Diese Seite ist eine Zusammenfassung. Mehr Einzelheiten zu diesem Thema findet man auf den unten aufgelisteten Unterseiten.

FAIRMormon Portal
Gott
Alpha omega chirho1.jpg
FAIRwiki Artikel



Andere Kritiken

FAIR web site
Andere Portale

Themen

  • Gottes Körperlichkeit
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker greifen die HLT-Lehre an, dass Gott der Vater und Jesus Christus körperliche Wesen sind, dass sie physische Körper haben. Sie behaupten, diese Lehre wäre unbiblisch. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • War Gott einst ein Sünder?
    Kurze Zusammenfassung: Wenn Gott einst war wie wir, bedeutet das, dass Gott einst ein Sünder war? (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Gottwerdung des Menschen
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, die Lehre von der Vergöttlichung des Menschen sei unbiblisch, falsch und arrogant.
Verwandte Behauptungen umfassen: 1) Mormonen glaubten, sie würden 'Gott verdrängen' 2) Der Glaube an eine 'Theosis' oder Gottwerdung des Menschen beinhalte die Lehre, dass es mehr als einen Gott gebe, was bedeute, die Mormonen seien „Polytheisten”. 3. Die Vorstellung der Mormonen der Vergöttlichung des Menschen ist ein heidnischer Glaube, der von der griechischen Philosophie abgeleitet ist. (Zum vollständigen Artikel)
∗       ∗       ∗
  • Elohim und Jehova
    Kurze Zusammenfassung: Manche Kritiker behaupten, dass Elohim, Jehovah, Adonai und andere ähnliche hebräische Namen für Gott aus dem Alten Testament einfach verschiedene Titel sind, die die verschiedenen Eigenschaften des einen wahren Gottes betonen. Um diese Kritik zu unterstützen, zitieren sie Schriftstellen aus dem Alten Testament, die sagen: Der Herr (Jehovah), dein Gott (Elohim) z.B. (Deuteronomium 4:2; 4;35; 6:4) und beweisen, dass diese verschiedenen Titel für ein und denselben Gott sind. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Das Vorherwissen Gottes
    Kurze Zusammenfassung: Die Meisten Heiligen der Letzten Tage vertreten die Position des unbegrenzten Vorherwissens. Dies war schon immer die traditionelle Sicht der meisten Christen seit der post-neutestamentlichen Zeit, und es ist eine Lehre, die Joseph Smith offenbar nie in Frage gestellt hat, denn es gibt diesbezüglich keine Offenbarung. Tatsächlich sieht es so aus, als ob die meisten HLT-Führer und Gelehrte die Richtigkeit einfach nicht hinterfragt haben. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Gott ist ein Mann
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker erheben Einspruch gegen die HLT-Position, dass Gott einen physischen Körper habe und eine menschliche Gestalt, indem sie Schriftstellen zitieren, die sagen: „Gott ist kein Mann” (Siehe Numeri 23:19; 1. Samuel 15:29; Hosea 11:9) (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Ist Gott nur Geist?
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker widersprechen der HLT-Position, dass Gott einen physischen Körper habe, indem sie Johannes 4:24 zitieren: „Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.” (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
    • Vorlesung über den Glauben 5 lehrt, dass Gott eine Person aus Geist ist
      Kurze Zusammenfassung: Vorlesung über den Glauben, was einmal Teil von Lehre und Bündnisse war, lehrt, dass Gott ein Geist ist.. Joseph Smiths spätere Lehren widersprechen dem.. Allgemeiner gesagt: Kritiker argumentieren, dass Joseph Smith bis zu den 1830ern im Wesentlichen eine „dreifaltige” Ansicht der Gottheit unterrichtete, was beweisen würde, dass er es erfand während er unterrichtete. (Zum vollständigen Artikel)
      ∗       ∗       ∗
  • Gottheit und Dreifaltigkeit (Trinität)
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, da die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage das Glaubensbekenntnis von Nicäa nicht anerkennt, wäre sie nicht christlich. Da das Glaubensbekenntnis von Nicäa erst im Jahr 325 n. Chr. angenommen wurde, scheint klar zu sein, dass es in den ersten Jahrhunderten nach der Auferstehung Christi viele Christen gab, die es nicht verwendeten. Jene die dagegen sind, die Heiligen der Letzten Tage „Christen” zu nennen, müssen erklären, ob Petrus oder Paulus „Christen” sind, da sie zu einer Zeit christlich lebten, als es weder das Glaubensbekenntnis von Nicäa noch einen Trinitatismus im heutigen Sinn gab. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Hinckley spielt den King-Follett-Vortrag herunter
    Kurze Zusammenfassung: Einige Christen behaupten, dass bei einem Einsatz mehr Hauptstrom-Christlich zu erscheinen, die Kirche die Wichtigkeit einiger Lehren herunterspielt, die in der späten Lebenszeit von Joseph Smith gelehrt wurden. Prominent unter diesen ist die Lehre der Theosis oder der Gottwerdung des Menschen. Sie belegen ihr Argument, indem sie aus einem Zeitschrifteninterview mit Präsident Gordon B. Hinckley von 1997 zitieren. Auf die Frage, ob seine Kirche noch immer daran festhält, dass Gott der Vater einmal ein Mensch gewesen sei, klang er unbestimmt, „Ich weiß nicht, dass wir das lehren. Ich weiß nicht, dass wir das betonen…. Ich verstehe den philosophischen Hintergrund, aber ich weiß nicht viel darüber und ich denke nicht, dass andere viel darüber wissen.” Einige behaupten, dass das bedeute, dass Präsident Hinckley zugegeben hätte, die HLT-Lehre geändert zu haben oder die Lehren der Vergangenheit nicht beachtet zu haben. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • „celestialer Sex”
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, dass Heilige der Letzten Tage an die Ausübung von „celestialem Sex” glauben und dass das die Art und Weise ist, wie „Geistkinder” erschaffen werden. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Kein Mensch hat Gott gesehen
    Kurze Zusammenfassung: Kirtiker behaupten, die Bibel würde lehren, dass Gott von Sterblichen nicht gesehen werden könne, und deshalb die Aussage, die Joseph Smith und andere gemacht haben, Gott den Vater oder Jesus Christus gesehen zu haben, falsch sein muss. Das meist verwendete Bibelzitat, das die Kritiker wahrscheinlich dafür verwenden ist Johannes 1:18: „Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.” (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Polytheismus
    Kurze Zusammenfassung: Einige Nicht-HLT-Christen behaupten, dass Heilige der Letzten Tage Polytheisten wären, weil sie nicht an das nicänische Bekenntnis glauben. Andere sagen, Mormonen wären Polytheisten, weil sie glauben, dass Menschen Götter werden können. Ist dies die korrekte Beschreibung des HLT-Glaubens? (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Gott ist unwandelbar
    Kurze Zusammenfassung: Widerlegt das Buch Mormon nicht Joseph Smith über die Natur Gottes? Kirtiker heben hervor, dass das Buch Mormon nirgendwo sagt, dass Gott jemals sterblich war. Vielmehr lehrt es, dass Gott immer Gott war. Nehmen wir z. B. Moroni 8:18. Dort heißt es, dass Gott unveränderlich ist von aller Ewigkeit bis in alle Ewigkeit. Joseph Smith dagegen lehrte, „Wir haben uns vorgestellt und angenommen, dass Gott in alle Ewigkeit Gott war. Ich widerspreche dem und nehme den Schleier fort, sodass Sie alle sehen können. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗

Erhöhung des Menschen

  • Gottwerdung des Menschen
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, die Lehre von der Vergöttlichung des Menschen sei unbiblisch, falsch und arrogant.Verwandte Behauptungen umfassen: 1) Mormonen glaubten, sie würden 'Gott verdrängen' 2) Der Glaube an eine „Theosis” oder Gottwerdung des Menschen beinhalte die Lehre, dass es mehr als einen Gott gebe, was bedeute, die Mormonen seien „Polytheisten”. 3) Diese Vorstellung der „Gottwerdung des Menschen” ist ein heidnischer Glaube und kommt aus der griechischen Philosophie. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
    • Götter von eigenen Planeten
      Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, Mormonen würden daran glauben, dass sie sich in eine höhere Art von celestialer Hackordnung drängen könnten. Das wird oft dadurch ausgedrückt, indem man behauptet, HLT-Männer wünschen „Götter ihrer eigenen Planeten” zu werden. (Zum vollständigen Artikel)
      ∗       ∗       ∗

Anbetung Gottes

  • Schnitzbilder
    Kurze Zusammenfassung: Kritiker behaupten, die Kirche verletze das biblische Gebot gegen „Götzenbilder“ weil sie Skulpturen von Christus ausstellt, Statuen vom Engel Moroni auf den Turmspitzen der Tempel oder in den Tempeln, Kirchengebäuden, Besucherzentren und anderen Veröffentlichungen Gemälde ausstellt, die biblische Szenen darstellen. (Siehe Exodus 3-4) (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗
  • Himmlische Mutter
    Kurze Zusammenfassung: Glauben Heilige der Letzten Tage an eine weibliche göttliche Person, an eine „Himmlische Mutter” als Gegenstück zu Gott, dem Himmlischen Vater? Kritiker machen geltend, dass der Glaube an eine Königin des Himmels ein heidnischer Glaube ist und das die Vorstellung von einer „Himmlischen Mutter” keine Unterstützung in den HLT-Schriften hat. (Zum vollständigen Artikel)
    ∗       ∗       ∗



Zusätzliches Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”