Lehre und Bündnisse 84 sagt: niemand kann Gott sehen ohne Priestertum

Aus FairMormon
Wechseln zu: Navigation, Suche
FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Lehre und Bündnisse 84 sagt: niemand kann Gott sehen ohne Priestertum


FAIRMormon portal
Erste Vision &
Related Issues
First vision b&w1.jpg
FAIRwiki Artikel

Überblick:


Leading up to the vision:


Die Vision:


Nach der Vision:


Berichte von anderen:


Moronis Besuch:


Andere Kritiken:

FAIR Website
Andere Portale

Kritik

Kritiker bringen vor, dass Joseph Smith aussagte, er habe 1820 Gott gesehen und auch, dass er das Priestertum 1829 empfangen habe. Doch in einem Text, den er 1832 geschrieben hat, (LuB 84:21-22) wird gesagt, dass niemand Gott sehen kann, ohne das Priestertum zu haben. Joseph Smith widersprach sich selbst, und das zählt als Beweis gegen seine Berufung als wahrer Prophet Gottes.

Erwiderung

Dieses Argument hat große Schwachstellen, hervorgerufen durch die fälschliche Interpetation von LuB 84:21-22 und auch durch die Vernachlässigung zusätzlicher Texte von Joseph Smith.

Wenn man LuB 84:21-22 im Kontext analysiert, tritt eine Interpretation hervor, die nicht die Kritiker des Propheten unterstützt. Die relevanten Worte:

[19]„Und dieses größere Priestertum vollzieht das Evangelium und hat den Schlüssel der Geheimnisse des Reiches inne, nämlich den Schlüssel der Gotteserkenntnis. [20] Darum wird in seinen Verordnungen die Macht des Göttlichen kundgetan. [21] Und ohne seine Verordnungen und die Vollmacht des Priestertums wird die Macht des Göttlichen den Menschen im Fleische nicht kundgetan; [22] denn ohne dies kann kein Mensch das Angesicht Gottes, nämlich des Vaters, sehen und leben.”

Das Wort „dies” in Vers 22 bezieht sich nicht auf das Melchsedekische Priestertum sondern auf „die Macht des Göttlichen” [1] Eine der Verordnungen des Melchisedekischen Priestertums ist die Gabe des Heiligen Geistes durch Auflegen der Hände (siehe (LuB 49:14) Der Herr erklärte 1831 in einer Offenbarung; „Denn kein Mensch hat je im Fleische Gott gesehen, außer er war durch den Geist Gottes belebt.” 67:11)

Ein Beispiel für dieses Ereignis ist in der Köstlichen Perle zu finden, wo berichtet wird: „Und er Gott von Angesicht zu Angesicht sah und er mit ihm redete und die Herrlichkeit Gottes auf Mose war; darum konnte Mose seine Gegenwart ertragen.” (Moses 1:2) Moses bestätigte, das das so war weil er entrückwar von der Herrlichkeit Gottes, sodass er nicht starb, als er das Gesicht des Herrn in der Sterblichkeit sah. (siehe |Moses 1;11). Der Herr bestätigte Moses in einem anderen Text, dass sündige Sterbliche Sein Gesicht nicht sehen und weiterleben können (siehe JSÜ Exodus 33:20). Dies bringt uns zu einem Fall von Joseph Smith im Jahre 1820. Im frühesten bekannten Bericht über die himmlische Erscheinung (geschrieben 1832 – im gleichen Jahr wie LuB 84) zu dem der Prophet von der Tatsache schrieb, dass als das Erlebnis begann, eine Feuersäule auf ihm ruhte und er erfüllt war vom Geist des Herrn. Wie dann die Himmel offen waren, erschien der Erlöser und sagte: „Joseph, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.” Der Erlösesr verbindet diese Elemente in einer Schriftstelle aus dem Buch Mormon, wo er die Menschenmenge über seine Jünger informierte, dass gewisse Menschen von Feuer besucht würden und vom Heiligen Geist und einen Erlass ihrer Sünden (3. Nephi 12:2) Da die Erfahrungen des Propheten dem gleichen Muster folgten, ist es vernünftig anzunehmen, dass das gleiche ist, was ihm im Heiligen Hainpassiert ist.

Es gibt noch zwei weitere Belege die zu dem Schluss führen, dass Joseph Smith während der ersten Vision verklärt war. Erstens gibt es eine Erzählung von Orson Pratt aus dem Jahre 1840 über einen Vorfall, in welchem er berichtet, dass eine Säule aus Feuer oder Licht sind langsam herabsenkte, bis sie auf der Erde ruhte und Joseph Smith mitten darin umhüllte. Wenn es auf ihm ruhte, brachte es ein eigentümliches Gefühl hervor, welches sich durch seinen ganzen Körper zog.”[2] Joseph erwähnte, dass eine Art Verwandlung war an seinem Körper bewirkt wurde und diese war außergewöhnlicher Art — etwas, das er anscheinend nicht gewohnt war. Zweitens finden wir eine Parallele von dem, was Moses nach seiner Verklärung passiert ist und dem, was dem jungen Joseph geschah, nachdem seine göttliche Erscheinung endete. In Moses Kapitel 1 lesen wir:

[9] Und die Gegenwart Gottes zog sich von Mose zurück, so daß seine Herrlichkeit nicht mehr auf Mose war; und Mose war sich selbst überlassen. Und als er sich selbst überlassen war, fiel er zur Erde. [10] Und es begab sich: Es dauerte den Zeitraum vieler Stunden, ehe Mose wieder seine natürliche Kraft als Mensch erlangte. (Moses 1:9-10)

In drei der Nacherzählungen über die Erste Vision des Propheten erwähnt er, dass er auch seine Kraft verlor und zur Erde fiel.


1838 Haupttext und Anmerkung B
„Als ich wieder zu mir kam, fand ich mich auf dem Rücken liegen, den Blick zum Himmel gerichtet. Als das Licht verschwunden war, hatte ich keine Kraft; ich erholte mich aber bald.”
1843 David N. White Interview
„Als ich wieder zu mir kam, fand ich mich auf dem Rücken ausgestreckt und nach einiger Zeit erholte ich mich.”
1844 Alexander Neibaur Diary
„Ich bemühte mich, mich zu erheben, doch fühlte ich mich ungewöhnlich matt.”

Zusammenfassung

In ihrem Bemühen, das Zeugnis von Joseph Smith hinsichtlich der Ersten Vision zu zerstören haben Antimormonen Abschnitt 84 aus Lehre und Bündnisse missinterpretiert. Ihre Bemühungen haben keinen Erfolg, wenn man den Text in seinem genauen Zusammenhang sieht und mit anderen Schriften von Joseph Smith vergleicht.

Fußnoten

  1. [back]  „..Göttlichkeit kann man nur dauerhaft und individuell durch die Verordnungen des heiligen Priestertums erlangen. Dennoch kann Göttlichkeit oder zu sein wie Gott temporär auf andere Weise erreicht werden – durch Verklärung. Wenn der Heilige Geist eintritt in unseren physischen Körper und wir für den Moment eins werden mit dem Heiligen Geist, dann ist man zur Göttlichkeit verklärt worden und sind in der Lage, das Angesicht Gottes zu sehen und zu leben. Stephen E. Robinson and H. Dean Garrett, A Commentary on the Doctrine and Covenants: Volume Three (Salt Lake City: Deseret Book, 2004), 32–33.
  2. [back]  Orson Pratt, An Interesting Account of Several Remarkable Visions (Edinburgh, Scotland: Ballantyne and Hughes, 1840), 5. Link Link Full title GL direkte Verbindung



Zusätzliches Material

FAIRwiki Artikel

Artikel über die Erste Vision
Behauptungen über den Bericht von der Ersten Vision aus dem Jahr 1832
Behauptungen über andere Mitglieder bezüglich der Ersten Vision

FAIR Website

  • Die Visionen des Joseph Smith: Sein Stil und sein Bericht FAIR
  • FAIR Topical Guide:

Externe Links

  • Berichte von der ersten Vision - Offizielle Website der Kirche Jesu Christi Link
  • Lehren des Propheten Joeseph Smith - Gott, der ewige Vater Link
  • Lehren des Propheten Joeseph Smith - Die Erste Vision Link
  • Die Vision bei Palmyra von Elder James E. Faust vom Kollegium der Zwölf Apostel - Der Stern Oktober 1984 Link

Gedrucktes Material

  • Diagnose Glaubensschwäche von Michael R. Ash ISBN 978-3-8370-6436-0

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”