Joseph Smith und Polygamie/Die Wahrheit über die Vielehe verstecken

Aus FairMormon
Wechseln zu: Navigation, Suche
FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Joseph führte die Vielehe ein und verbarg es vor der allgemeinen Kirchenmitgliedschaft


Wichtiges einführendes Material über die Vielehe verfügbar hier

FAIRMormon Portal
Polygamie
Plural marriage1.jpg
FAIRwiki

Joseph Smith era:

Nach Joseph Smith:


Nach dem Manifest–Gegenwart

FAIR Website
Andere Portale

Kritik

Joseph führte den Brauch der Vielehe ein und hielt es für den Kirchenmitgliedern geheim

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage beantwortet diese Fragen

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, „Polygamie (Mehrehe),” Evangeliumsthemen, (2010)


ANachdem Gott 1831 Joseph Smith die Lehre von der Mehrehe offenbart und ihm geboten hatte, danach zu leben, gab der Prophet sie mit Bedacht über mehrere Jahre hinweg an einige seiner Vertrauten weiter. Schließlich gingen er und ein paar Führer der Kirche aus der Anfangszeit Mehrehen ein. Diejenigen Männer und Frauen, die die Mehrehe damals praktizierten, durchlebten eine große Glaubensprüfung. Diese Praxis war ihnen so fremd, dass sie auf persönliche Inspiration von Gott angewiesen waren und diese auch erhielten, damit sie dieses Gebot befolgen konnten.

Vollständiger Artikel hier clicken

Erwiderung

Ein zeitgenössischer Tagebucheintrag beschreibt die Reaktion:

Als der Prophet „zu seinem Abendessen ging,”, schrieb Robert Lee Robinson, „versammelten sich einige der ersten Frauen der Kirche, wie erwartet werden konnte, im Haus des Propheten zusammen mit seiner Frau und sagten so zum Propheten: 'O, Herr Smith, sie haben es getan und das wird nie gehen. Es ist alles Gotteslästerung und Sie müssen zurücknehmen, was sie heute gesagt haben. Es ist empörend und würde uns als Volk ruinieren.'” Daher stellte sich Joseph Smith in der Nachmittagsversammlung wieder ans Pult, so schreibt Robinson, und sagte: „Brüder und Schwestern, ich nehme zurück, was ich heute Morgen gesagt habe und es sei so, als sei gar nichts gesagt worden.”[1]

Joseph versuchte die Lehre zu verkünden, doch wurde sie von vielen Heiligen, einschließlich seiner eigenen Fra Emma verworfen. Joseph fing dann an, die Lehre denjenigen, die gehorchen würden, unter vier Augen nahezubringen.

Die Lehre geheimzuhalten war auch deshalb notwendig, da die Feinde der Kirche sie als eine weitere Rechtfertigung für ihre Angriffe genutzt hätten. Orson Hyde erinnert sich an die Tage in Nauvoo und zeigt, was die Folgen einer öffentlichen Darlegung der Vielehe gewesen wären:

In früheren Jahren hätten sie die selben Umstände erleiden müssen, wie sie einige der Heiligen der Letzten Tage in Illinois erdulden mussten. Was wäre mit uns geschehen, wenn sie gewusst hätten, dass viele von uns mehr als eine Frau hatten, als wir in Illinois lebten? Sie hätten uns ruiniert, zweifellos schlimmer, als sie es dann getan haben.[2]

Es ist also wichtig zu verstehen, dass öffentliches Predigen von Polygamie oder sie der gesamten Kirchenmitgliedschaft zu verkünden und sie damit stellvertretend der Öffentlichkeit mitzuteilen, einfach kein durchführbarer Plan war. Jene, die die Entscheidung von Joseph Smith kritisieren, ignorieren die Gefahr, die ihm und den Heiligen drohte.

Siehe: Gregory L. Smith, "Polygamy, Prophets, and Prevarication: Frequently and Rarely Asked Questions about the Initiation, Practice, and Cessation of Plural Marriage in The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints," FAIR, 2005. PDF

Zusammenfassung


Es ist wahr, dass Joseph Smith nicht immer anderen von der Vielehe erzählt hat, doch unternehm er einige Versuche, diese Lehre den Heiligen zu erklären.

Fußnoten

  1. [back] Richard S. Van Wagoner, Mormon Polygamy: A History (Salt Lake City: Signature Books, 1986),48; citing Robinson, Journal, 23–24.
  2. [back] Orson Hyde, "The Marriage Relations," (6 October 1854) Journal of Discourses 2:75-75.



Zusätzliches Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”