Joseph Smith/Angeblich falsche Prophezeiungen/Independence Tempel soll „in dieser Generation” gebaut werden

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Hat Joseph Smith fälschlich von einem Tempel in Independence prophezeit?


FAIRMormon Portal
Joseph Smith, Jr.
Joseph smith1.jpg
FAIRwiki Artikel



FAIR web site
Zusätzliches Material
Andere Portale
FAIRMormon Portal
Tempel
NauvooTemple modern mini.JPG
FAIRMormon Artikel

Allgemein:


Endowment:


Freimaurerei:

FAIR Artikel
Zusätzliches Material
Andere Portale
englischer Artikel

Frage

Wenn Joseph Smith ein Prophet Gottes war, wie konnte ihm dann der Herr sagen, dass der Tempel in Independence Missouri gebaut werden würde, bevor diese Generation vergangen sein werde, (LuB 84:5) Sicherlich sind keine Leute mehr am Leben, die 1832 lebten

Detailierte Antwort

Der Punkt, auf den die meisten Gegner hinaus wollen, ist, dass die Generation, von der Joseph Smith sprach, jetzt vergangen sein muss. Deshalb möchten sie uns glauben machen, ist Joseph Smith ein falscher Prophet. Aber ihre Annahme hängt vollständig von der Definition des Wortes „Generation” ab.

Obwohl die Länge einer buchstäblichen Generation in Diskussionen von Gelehrten gelegentlich mit einer Länge von 25 bis 120 Jahren beschreiben worden ist, wird „Generation” im weiteren Sinn oft dazu benutzt, eine Evangeliumszeit oder ein Zeitalter zu beschreiben. Deshalb kann niemand sicher sein, wie lange eine dauern wird, bis der Tempel fertig gestellt sein wird.

In [www.lds.org/scriptures/dc-testament/dc/124.49,51?lang=deu#48 LuB 124:49,51] erklärte der Herr, warum der Tempel nicht früher gebaut wurde. Er sagte:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ich irgendwelchen Söhnen der Menschen das Gebot gebe, meinem Namen ein Werk zu vollbringen, und jene Söhne der Menschen gehen mit all ihrer Macht und mit allem, was sie haben, daran, jenes Werk auszuführen und lassen in ihrem Eifer nicht nach, und ihre Feinde kommen über sie und hindern sie daran, jenes Werk auszuführen, siehe, dann erscheint es mir angebracht, jenes Werk nicht mehr von den Händen jener Söhne der Menschen zu fordern, sondern ihre Opfer anzunehmen....
Aus diesem Grund habe ich darum die Opfer derjenigen angenommen, denen ich geboten habe, meinem Namen im Kreis Jackson, Missouri, eine Stadt und ein Haus zu erbauen, und die von ihren Feinden daran gehindert wurden, spricht der Herr, euer Gott.

Der Herr verlangte von den Heiligen der 1830er Jahre nicht, den Tempel in Missouri zu bauen, er zog aber auch nicht seine Erklärung zurück, das er in dieser Generation errichtet werde. [www.lds.org/scriptures/dc-testament/dc/84.4?lang=#3deu (LuB 84:4)] Wir wissen die Länge dieser Generation einfach nicht, und wir haben guten Grund anzunehmen, dass dieser Tempel noch gebaut werden wird.

Dennoch wurde die Prophezeiung in LuB 84:5-6 in weniger als vier Jahren nachdem sie Joseph Smith erhalten hatte, erfüllt. In Vers 5 heißt es: „Diese Generation wird nicht gänzlich vergehen, bis dem Herrn ein Haus erbaut wird.” Der Gebrauch der Worte ein Haus deutet darauf hin, dass sich der Herr nicht notwendigerweise auf den Tempel bezieht, der n Vers 4 erwähnt wird. Antimormonische Kritiker sind sich anscheinend nicht bewusst, dass der Herr mit den Versen 5 und 6 beginnt, über Tempel und Priestertum im Allgemeinen zu sprechen. Das „Haus”, dass in Vers 5 erwähnt wird, wurde 1836 in Kirtland, Ohio, geweiht. „Ein helles Licht wie eine Feuersäule” ruhte darauf, und die Herrlichkeit des Herrn erfüllt den Tempel, offenbart durch die überreiche Gegenwart des Geistes (History of the Church, Band 2, S. 428). Viele Tagebücher der Heiigen, die während der Wochen um die Tempelweihung in der Gegend von Kirtlnad waren, zeigen, dass diese Prophezeiung in jedem Sinn erfüllt wurde mit wiederholten Besuchen des Heilands und von Engelswesen und mit dem Erhalt zahlreicher Visionen und andere geistige Gaben.

In Wirklichkeit ist LuB 84 also ein weiterer Nachweis dafür, dass Joseph Smith für den Herrn sprach und nicht falsch prophezeite, wie ihm einige vorwerfen. Die verbleibende Frage ist also nicht, ob wirklich eine Generation vergangen ist, sondern ob der Herr sagen kann, etwas werde geschehen, das dann nicht geschieht, oder genauer, ob der Herr jemals etwas gebietet und dann dieses Gebot widerruft. Lehre und Bündnisse berichtet die Warnung des Herrn: Darum gebiete und widerrufe ich, der Herr, wie es mir gut scheint; und dies alles soll auf dem Haupt der Widersetzlichen verantwortet werden, spricht der Herr. [www.lds.org/scriptures/dc-testament/dc/56.4?lang=deu#3 (LuB 56:4)]

Ein biblisches Beispiel dafür, dass der Herr einem Propheten sagt. Dass etwas geschehen werde, und es doch nicht geschehen ist, finden wir in 2. Könige 20:1-7. Hier besucht der Prophet Jesaja Hiskija, der schwer krank und dem Tod nahe war, und sagte zu ihm: „Bestell dein Haus, denn du wirst sterben, du wirst nicht am Leben blieben.” Hiskija erinnerte den Herrn im Gebet an alle seine guten Werke. Der Herr reagierte dann gnädig auf sein Flehen. Er änderte seine Meinung und wies Jesaja an, zu Hiskija zurückzugehen und ihm zu sagen, seine Gebete seien erhört worden. Der Herr werde ihn heilen, und er werde weitere fünfzehn Jahre leben. War Jesaja weniger ein Prophet Gottes, weil der Herr ihm sagte, etwas werde geschehen und dann geschah es nicht, aus welchem Grund auch immer?

Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Erfüllung einer offenbarten Prophezeiung geändert wurde, findet sich in Jona, Kapitel 3. Hier sagte der Herr Jona, er solle das Volk in Ninive informieren, dass die Stadt in 40 Tagen zerstört werden würde. Dann wird in Vers 10 bereichtet: „Und Gott sah ihr Verhalten, er sah, dass sich umkehrten und sich von ihren bösen Taten abwandten. Da reute Gott das Unheil, das er ihnen angedroht hatte, und erführte die Drohung nicht aus.”(Jona3:10)


verwendete Quellen

Steven R. Gibson, Schnelle Antworten auf Fragen von Antimormonen, deutsche Übersetzung erschienen bei LDS BOOKS, Bad Reichenhall, 2005, ISBN 3-934347-29-0

Fußnoten

keine


Zusätzliches Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”