Geschlechterthemen/Gleichgeschlechtliche Anziehung/Was Christus darüber lehrte

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Lehrte Christus in seinem Amt während seiner Sterblichkeit gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen?


FairMormon portal
Homosexuelles Verhalten
Artikel

Wie man damit umgeht


Geschichte


Gleichgeschlechtliche Ehe


Spezielle Arbeiten

FAIR Website
Andere Portale

Frage

  • Lehrte Christus gegen homosexuelles Verhalten während seines Dienstes in de Sterblichkeit?
  • Ist die Haltung der Kirche zum homosexuellem Verhalten gegen die Lehren von Christus?

Detailierte Antwort

Christus lehrte gegen Unzucht und Ehebruch

Die jüdische Welt, in der Jesus lebte, setzte sehr strenge moralische Maßstäbe, besonders gegen den Hintergrund der berüchtigten Promiskuität der Griechen und Römer. Sexuelle Beziehungen waren außerhalb der Ehe absolut verboten. Christus anenkannte diese Lehren, indem er gegen Ehebruch und Unzucht lehrte (Matthäus 19:18,Matthäus 15:19), und obwohl er gegen das Richten der Frau war, die beim Ehebruch ertappt wurde, bestätigte er, dass sie nicht mehr sündigen sollte. (Johannes 8:11)

Ehebruch und Unzucht schließen alle sexuellen Beziehungen außerhalb der Ehe mit ein. Der jüdische Brauch definiert die Ehe als eine Vereinigung zwischen einem Mann und einer Frau.

Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden! (Matthäus 19:5-6)

Jesus fürchtete sich nicht, gegen jüdische Bräuche vorzugehen. Er ging gegen die Geldwechsler im Tempel vor, gegen die Lehre von Auge um Auge und Zahn um Zahn und gegen die jüdische Lehre über Scheidung, um einiges zu nennen. Wenn er nicht einverstanden war mit der jüdischen Lehre über die Ehe zwischen Mann und Frau oder gegen Sex außerhalb dieser Beziehung, wäre er dagegen vorgegangen. Statt dessen bestärkte er dieses Prinzip, indem er lehrte, dass die Ehe niemals durch Scheidung gelöst werden sollte und dass es eine Sünde ist, einer Frau außerhalb der Ehe zu betrachten. Er lehrte es hohes Level sexueller Reinheit sogar innerhalb einer strengen Gesellschaft.

Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind eine Art von Unzucht

Unzucht ist Sex mit jemandem, mit dem man nicht verheiratet ist. Es spielt nicht wirklich eine Rolle, ob man vom gleichen Geschlecht ist oder nicht, es ist Unzucht. Da Jesus die Ehe als zwischen Mann und Frau definiert hat, gibt es keine Möglichkeit für zwei Männer oder zwei Frauen, mit einander Sex zu haben, ohne unzüchtig zu sein. Jesus nahm an solchen Arten der Unzucht nicht teil, e lehrte einfach gegen die Unzucht. Jesus lehrte nicht gegen das Versenden von Nacktfotos per SMS, nicht gegen virtuellen Sex oder Internetpornographie, weil diese Dinge damals nicht existierten, aber das allgemeine Prinzip nicht zu begehren kann auf diese Situationen angewendet werden. Ebenso lehrte Christus niemals gegen Prostitution, Orgien, Vergewaltigung, Sex mit Kindern, Sex mit dem Milchmann oder mit der Ehefrau des eigenen Vaters. (Dies alles in eine Liste zu stellen bedeutet nicht, dass alles gleichwertig wäre) All dies wurde von der Gesellschaft Jesu als Arten der Unzucht verstanden. Dies ist offensichtlich, weil die ersten Christen Christi Lehren über Unzucht zitierten, um einen Mann zu verurteilen, der Sex hatte mit der Frau seines Vaters. (1. Korinther 5:1-5)

Es überrascht nicht, dass Christus die gleichgeschlechtlichen Beziehungen nicht präzisiert hat. Er präzisierte auch nicht die anderen Arten der Unzucht und Homosexualität als eine beständige sexuelle Orientierung hat sich erst kürzlich gebildet. Jesus lehrte gegen Unzucht, und nur weil die Gesellschaft beginnt, ein Wort zu bebrauchen um eine bestimmte Art der Unzucht zu beschreiben, bedeutet das nicht, dass diese Art eine Ausnahme der Regel ist.

Zusammenfassung


Als Heilige der Letzten Tage sind wir mit neuzeitlicher Offenbarung gesegnet. Wir brauchen unser Verständnis nicht auf das zu beschränken, was wir durch die Jahrhunderte gesammelt haben. Doch einige Kritiker haben angenommen, dass unsere Haltung über gleichgeschlechtliche Beziehungen von den Lehren Christi nicht unterstützt werden, die er während seiner Sterblichkeit lehrte. Das ist nicht der Fall. Christus lehrte ein sehr strenges Gesetz über sexuelle Moral. Er lehrte gegen sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe, und diese Ehe ist zwischen einem Mann und einer Frau. Während er nicht ausdrücklich gegen heutige Konzepte gleichgeschlechtlicher Beziehungen lehrte, war er sehr deutlich über die einzigen legitimen sexuellen Beziehungen.

Fußnoten



Zusätzliches Material

Fairwiki

Fairwiki

Perspectives.icon.tiny.1.png    PERSPEKTIVEN

  • Übersetzung der Rede von Elder Dallin H. Oaks, die er am 13. Oktober 2009 an der BYU-Idaho hielt FAIR
  • Die Bibel verurteilt homosexuelles Verhalten - von Justin W. Starr FAIR

externe Links

  • Gleichgeschlechtliche Neigungen Link
  • Das Geschlecht ist ein wesentliches Merkmal der ewigen Identität und Lebensbestimmung - Liahona Oktober 2008 Link
  • Jeffrey R. Holland, „Wie man jemandem hilft, der sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt” Liahona (Oktober 2007) Link
  • Wenn man sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt - Dallin H. Oaks, Liahona März 2006 Link
  • Deutsche Presseseite der Kirche Jesu Christi - Wie steht die Kirche zu homosexuellen Neigungen und zur gleichgeschlechtlichen Ehe? Link
  • Kirche nimmt Stellung zu Volksentscheiden über gleichgeschlechtliche Ehe in den USA Link


Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”