Emma Smith und Polygamie

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Emma Smith und Polygamie


Wichtiges einführendes Material über die Vielehe verfügbar hier

FAIRMormon Portal
Polygamie
Plural marriage1.jpg
FAIRwiki

Joseph Smith era:

Nach Joseph Smith:


Nach dem Manifest–Gegenwart

FAIR Website
Andere Portale

Kritik

Kritiker behaupten, Emma Hale Smith wäre entweder nicht damit einverstanden gewesen, dass der Prophet Joseph Smith mit mehreren Frauen die Ehe schloss, oder sie hätte von der Offenbarung über die celestialen Ehen nichts gewusst.

Erwiderung

Kritiker unterlassen es oft, Zitate von Augenzeugen, die über Emmas Haltung gegenüber der Vielehe berichten, zu bringen:

Allen J. Stout, der Joseph als Leibwächter diente, erinnerte sich an ein Gespräch zwischen Joseph und seiner gequälten Frau, das er im Mansion House mithörte. Als Zusammenfassung seines Berichtes sagt er: „Von Augenblicken leidenschaftlicher Anschuldigungen brach [Emma] in tränenreiche Umkehr aus und gab zu, dass ihr gewalttätiger Widerstand gegen diesen Grundsatz durch die Mächte der Finsternis kam, dass Satans zum Äußersten griff, um sie zu zerstören usw. Und feierlich kam die inspirierte Warnung des Propheten: ,Ja, und es wird ihm gelingen, dich zu überwinden, wenn du meinem Rat nicht folgst.'”[1]

Emmas innerer Konflikt zeigt sich auch in einem anderen Bericht dramatisch:

Maria Jane Johnston, die als Dienstmädchen bei Emma wohnte, erinnert sich, dass die Frau des Propheten eines Tages sehr niedergeschlagen war und ihr sagte, dass der Grundsatz der Vielehe richtig sei und vom himmlischen Vater komme. „Von dem, was ich gesagt habe, muss ich umkehren”, klagte Emma, „der Grundsatz ist richtig, doch ich bin eifersüchtig. Sage niemals jemandem, dass ich diesen Grundsatz bekrittelt habe. Wir müssen uns demütigen und davon umkehren.”[2]

Nicht lange bevor Joseph nach Carthage ging bat, Emma ihn um einen Segen. Joseph sagte ihr, sie solle den bestmöglichen Segen aufschreiben und er würde ihn bei seiner Rückkehr unterschreiben. Emma schrieb:

Ich wünsche von ganzem Herzen, meinen Ehemann als mein Haupt zu ehren und zu respektieren, so dass ich allezeit in seinem Vertrauen lebe und indem ich einstimmig mit ihm handle und den Platz behalte, den Gott mir an seiner Seite gegeben hat... Ich erstrebe den Geist Gottes, damit ich mich selbst kenne und verstehe, ich wünsche mir einen fruchtbaren, aktiven Verstand, dass ich imstande bin, die Absichten Gottes ohne Zweifel zu verstehen, wenn sie durch seine Diener offenbart werden.[3]

Zusammenfassung


Emma war sich des Grundsatzes der Mehrfachehe bewusst. Es ist nicht klar, wann sie darauf aufmerksam gemacht wurde, hauptsächlich deshalb, weil es relativ wenige frühe Quellen zu diesem Thema gibt. Emma war im allgemeinen gegen die Ausübung der Vielehe und versuchte viel sie zu vereiteln. Es gab aber auch Zeiten, in denen Emma Joseph die Erlaubnis zu seinen Mehrfachehen gab, obwohl sie bald danach ihre Meinung änderte. Emma war durch den Grundsatz der Mehrfachehe aufgewühlt, doch ihre Schwierigkeiten kamen teilweise von ihrer Überzeugung, dass Joseph ein Prophet war:

Zina Huntington erinnerte sich an ein Gespräch zwischen Elizabeth [Davis] und Emma [Smith], in dem Elizabeth die Frau des Propheten fragte, ob sie glaube, dass Joseph ein Prophet ist. „Ja”, sagte Emma, „aber ich wünsche bei Gott, dass ich es nicht wüsste.”[4]

Emma leugnete Josephs prophetische Berufung nie. Sie lehrte aber ihre Kinder, Joseph habe die Lehre von der Vielehe nie gelehrt und beschuldigte Brigham Young sie eingeführt zu haben. Zerrissen zwischen zwei Gewissheiten, ihrer Überzeugung von Josephs prophetischer Berufung und ihrem Hass gegen die Vielehe, hatte Emma schwierige Entscheidungen zu treffen, für die wir sie nicht richten sollten.

Doch die Kritiker sollten Emma gänzlich für sich sprechen lassen. Sie hatte eine große Versuchung, doch sie hatte auch große Erkenntnis. Dass sie weiterhin Josephs Berufung unterstützte und bei ihm blieb trotz ihrer Gefühle bezüglich der Vielehe, sagt über ihre Überzeugung sehr viel aus. Wie sie Jahre später Parlea P. Pratt sagte:

Ich glaube, er [Joseph] war alles, was er zu sein behauptete.[5]

Fußnoten

  1. [back] Allen J. Stout, "Allen J. Stout's Testimony," Historical Record 6 (May 1887): 230–31; cited in Wendy C. Top "'A Deep Sorrow in Her Heart' – Emma Hale Smith," in Heroines of the Restoration, edited by Barbara B. Smith and Blythe Darlyn Thatcher (Salt Lake City: Bookcraft, 1997), 17–34.
  2. [back]  Emma Smith to Maria Jane Johnston, cited in Wendy C. Top "'A Deep Sorrow in Her Heart' – Emma Hale Smith," in Heroines of the Restoration, edited by Barbara B. Smith and Blythe Darlyn Thatcher (Salt Lake City: Bookcraft, 1997), 17–34.; quoting Newell and Avery, Mormon Enigma, 161.
  3. [back]  Emma Hale Smith, Blessing (1844), Church Archives, The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, Salt Lake City, Utah.
  4. [back]  Todd Compton, In Sacred Loneliness: The Plural Wives of Joseph Smith (Salt Lake City: Signature Books, 1997), 261. ( Index of claims )
  5. [back]  Mary Audentia Smith Anderson (editor), "Memoirs of Joseph Smith III (1832–1914)," The Saints Herald (2 April 1935): 431–434.


Zusätzliches Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”