Ehe notwendig für die Erhöhung

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Ist die Ehe notwendig für die Erhöhung?


Wichtiges einführendes Material über die Vielehe verfügbar hier

FAIRMormon Portal
Polygamie
Plural marriage1.jpg
FAIRwiki

Joseph Smith era:

Nach Joseph Smith:


Nach dem Manifest–Gegenwart

FAIR Website
Andere Portale

Kritik

Kritiker nehmen aus den folgen den Gründen die HLT-Sicht über die Ehe als wesentlich aufs Korn.

  1. Wenn die Ehe wesentlich ist um die Erhöhung zu erlangen, warum sagt dann Paulus, dass es gut ist für einen Mann nicht zu heiraten? (1. Korinther 7:1)
  2. Warum lehrt die Mormonenkirche, dass wir im Himmel verheiratet sein können, wenn Jesus sagte Matthäus 22:29) dass es keine Heirat in der Auferstehung gebe?

Da nicht alle Mitglieder der Kirche verheiratet sind, bedeutet das etwa, das sonst gute Mormonen nicht erhöht werden?

Erwiderung

Kurz, die Kritiker stellen die biblischen Aussagen falsch dar.

  1. Paulus sagt nicht, es wäre nicht gut, nicht zu heiraten. Paulus war wahrscheinlich selbst verheiratet. Doch verheiratet oder nicht, sein Rat an die Korinther — dass der Unverheiratete unverheiratet und das der Verheiratete verbleiben solle als ob er nicht verheiratet wäre — ist eine Antwort auf eine besondere Situation, wahrscheinlich bezüglich der Missionsarbeit
  2. Die Antwort Jesu zu den Pharisäern in Matthäus 22 sagt nicht über den ehelichen Status der Rechtschaffenen im Himmel. Er antwortet auf eine besondere Frage über einen derzeitigen Fall, den die Sadduzäer benutzten, um den Erlöser reinzulegen.

Auch missverstehen oder missinterpretieren die Kritiker die HLT-Lehre wegen der Notwendigkeit der Ehe für die Erlösung. Jeder dieser Punkte wird nachfolgend erläutert.


Paulus und „gut nicht zu heiraten”

Die Grundlage für den Vorschlag, dass Paulus von der Ehe und von sexuellen Beziehungen abrät ist in 1. Korinther 7:1-2 zu finden.


Nun zu den Anfragen eures Briefes! „Es ist gut für den Mann, keine Frau zu berühren”.
Wegen der Gefahr der Unzucht soll aber jeder seine Frau haben und jede soll ihren Mann haben.
  1. die Erklärung „Es ist gut für den Mann, keine Frau zu berühren” war wahrscheinlich nicht von Paulus.
  2. Paulus mag gut selbst verheiratet gewesen sein, doch reiste er in seinem Dienst ohne seine Frau.
  3. Paulus lehrte an vielen Orten die Wichtigkeit der Ehe.
  4. Der Grund für den Rat, unverheiratet zu bleiben war eine ungewöhnliche und zeitlich begrenzte Situation
  5. Paulus hebt vorsichtig hervor, dass dieser Rat, für eine Zeit allein zu bleiben, nicht Gottes Gebot ist, sondern nur seine persönliche Ansicht.
  6. Ihm ist klar, dass die Ehe, nicht der Zölibat, eine Voraussetzung für die Führerschaft der Kirche ist.


Jesus und „nicht mehr heiraten”

Matthäus 22.23-30} oder das Gegenstück Mark|us 12:18-25 und Lukas 20:27-36 wird oft von Kritiker verwendet, um gegen die HLT-Lehre der ewigen Ehe zu streiten. Die Sadduzäer, die nicht an die Auferstehung glaubten, fragten den Erlöser nach einem Fall, einer Frau, die nacheinander sieben Männer geheiratet hatte. Jeder von ihnen starb und ließ sie für den nächsten zurück Dann versuchten sie, Jesus stolpern zu lassen, indem sie ihn fragten, wessen Ehefrau sie in der Auferstehung wäre. Die Antwort Jesu ist fast identisch in allen drei Schriftstellen.

Jesus antwortete ihnen: Ihr irrt euch; ihr kennt weder die Schrift noch die Macht Gottes. Denn nach der Auferstehung werden die Menschen nicht mehr heiraten, sondern sein wie die Engel im Himmel. Matthäus 22:29-30).

Diese Schriftstelle in eine der am meisten missverstandenen in der Bibel. Wenn man es korrekt verstehen will ist folgendes zu berücksichtigen:

  1. Die Frage, die die Saduzäer stellten, war nicht hypothetisch, sondern basiert auf einen tatsächlichen Fall einer Frau, die sieben Brüder hintereinander geheiratet hatte und dass jedes also einen bestimmten Fall kommentierte.
  2. Das Original Griechisch dieser Schriftstelle macht klar, dass Jesus keine Erklärung beabsichtigte über den ehelichen Status der Rechtschaffenen im Himmel.
  3. Der unverheiratete Status ist ist der Status der Engel im Himmel, doch ist es nichtder der Erben der Erlösung.

Eine datailliertere Antwort: Further discussion of Matthew 22:23-30

Was ist mit Mitgliedern, die nicht verheiratet sind?

Als Mc Keever und Johnson die Beschaffenheit der ewigen Ehe erörterten fragten sie folgendes:

Obwohl fortwährend gute Werke notwendig sind, lehrt der Mormonismus, das man im Tempel verheiratet sein muss, um die Möglichkeit der Erhöhung zu haben. Doch was passiert, wenn jemand nicht heiratet aus welchen Gründen auch immer und als Single stirbt? [1]

In seinem Artikel in der Enzyklopädie des Mormonismus erklärt James T. Duke die HLT-Lehre über dieses Thema.

Diejenigen, die ein würdiges Leben führen, aber dennoch nicht im Tempel heiraten, können dies meist aus verschiedenen Gründen, worauf sie keinen Einfluss haben, nicht verwirklichen. Manche kommen nicht dazu zu heiraten, haben nie vom Evangelium gehört, oder haben keinen Tempel in der Nähe, um für die Ewigkeit gesiegelt zu werden. Diese werden jedoch zu einer bestimmten Zeit diese Gelegenheit bekommen. Heilige der Letzten Tage glauben, dass es ihr Privileg und ihre Pflicht ist, diese heiligen Verordnungen stellvertretend für verstorbene Vorfahren und soweit möglich für andere zu machen. [2]

Dies ist keine neue Lehre. 1957 sagte Joseph Fielding Smith zu den Alleinstehenden der Kirche:

Ihr guten Schwestern, die Sie single und allein sind, fürchten Sie sich nicht, dass Ihnen Segnungen vorenthalten werden. Es besteht keinerlei Verpflichtung oder Notwendigkeit, aus Angst vor Verdammung einen geschmacklosen Vorschlag zu akzeptieren. Wenn sie in Ihrem Herzen fühlen, dass das Evangelium wahr ist, und unter den richtigen Bedingungen im Tempel des Herrn, wenn das Ihr Glaube und ihre Hoffnung und Ihr Wunsch ist, und es nicht jetzt geschieht, diese Verordnungen und Segnungen der Siegelung empfangen würden, und es geschieht nicht, der Herr wird es richten und Sie werden gesegnet werden, und keine Segnung soll Ihnen vorenthalten werden. [3]

Ebenso rät Harold B. Lee alleinstehenden jungen Frauen in der Kirche:

Ihr jungen Frauen im voranschreitendem Alter, die ihr noch kein Heiratsangebot angenommen habt, wenn ich euch würdig macht und bereit, ins Haus Des Herrn zu gehen, und ihr habt Glauben and diesen heiligen Grundsatz, obwohl ihr bis jetzt nicht das Vorrecht hattet zu heiraten, der Herr wird euch zur gegebenen Zeit belohnen und kein Segen wird euch vorenthalten. Ihr Seid nicht verpflichtet, ein Angebot von einem unwürdigen zu akzeptieren in der Furcht, dass euch Segnungen versagt bleiben. [4]

Bruce R. McConkie lehrte ebenfalls diesen Grundsatz als er schrieb:

„Ich bin mir vollkommen bewusst, dass es Menschen gibt, die nicht die Gelegenheit haben zur ewigen Ehe haben, die aber dieses Gesetz gelebt hätten, wenn sie die Gelegenheit gehabt hättten. Diese Einzelnen werden in der Vorsehung und Barmherzigkeit eines gnädigen Gottes gemäß ihren Absichten und Wünschen ihrer Herzen gerichtet. Das ist der Grundsatz der Erlösung und Erhöhung der Toten.” [5]


Während die HLT-Lehre erklärt, dass die celestiale Ehe notwendig ist für die Erhöhung mit Gott, erklärt die Lehre ebenfalls, dass Würdigkeit wichtiger ist als eine Verordnung, und dass die Würdigen vorgesorgt sind mit allen notwendigen Möglichkeiten, so dass sie nicht ihre Chance auf irgendwelche Segnungen verlieren. Dies ist eines der großen Absichten der Tempelarbeit für die Verstorbenen.

Zusammenfassung


Es gibt keinen biblischen Hinderungsgrund für die celesiale Ehe.

  1. Einige der Erklärungen von sprechen bestimmte Situationen an (z.B. Missionare, die wünschen, ihre Arbeit zu verlassen, um zu heiraten) und einige widerlegte falsche Vorstellungen in christlichen Kirchen darüber, die Ehe zu meiden. Es gibt bbiblische Hinweise für die Wichtigkeit der Ehe in der frühen Kirche und Belege der frühen Kirchenväter und dass Paulus tatsächlich verheiratet war.
  2. Nach der Auferstehung wird es zum Heiraten zu spät sein, doch der eheliche Status kann für ewig bestehen, wenn man den Weg des Herrn einschlägt. Dies wird unterstützt von den Details der Situation, die in Matthäus und im originalgriechisch beschrieben werden.

Heilige der Letzten Tage ziehen ihre Lehre nicht nur aus der Bibel — wie in allen Dingen werden sind in erster Linie durch neuzeitliche Offenbarungen geleitet. Diese selbe Offenbarung versichert ihnen, dass niemand, der würdig ist, aber nicht in der Lage war zu heiraten, deswegen später irgendwelche Segnungen vorenthalten werden.

Fußnoten

  1. Bill McKeever and Eric Johnson, Mormonism 101. Examining the Religion of the Latter-day Saints (Grand Rapids, Michigan: Baker Books, 2000), 218-219. ( Index of claims )
  2. James T. Duke, „Marriage: Eternal Marriage," in Enzyklopädie des Mormonismus, Band 4, herausgegeben von Daniel H. Ludlow, (New York, Macmillan Publishing, 1992), 2:859. Link Link
  3. Joseph Fielding Smith, Elijah the Prophet and His Mission (Salt Lake City: Deseret Book Company, 1957), 51.
  4. Harold B. Lee, Youth and the Church (Salt Lake City: Deseret Book Company, 1955), 132.
  5. Bruce R. McConkie, "Celestial Marriage," The New Era (June 1978): 17.


Zusätzliches Material