Joseph Smith und Polygamie/Das Buch Mormon verdammt Polygamie

Aus FairMormon
Wechseln zu: Navigation, Suche
FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT


Wichtiges einführendes Material über die Vielehe verfügbar hier

FAIRMormon Portal
Polygamie
Plural marriage1.jpg
FAIRwiki

Joseph Smith era:

Nach Joseph Smith:


Nach dem Manifest–Gegenwart

FAIR Website
Andere Portale

Kritik

Kritiker benutzen das Buch Jakob um zu zeigen, dass das Buch Mormon Polygamie verdammt:

24 Siehe, David und Salomo hatten wahrhaftig viele Frauen und Nebenfrauen, und das war ein Greuel vor mir, spricht der Herr.
25 Darum, so spricht der Herr, habe ich dieses Volk aus dem Land Jerusalem weggeführt, durch die Macht meines Armes, daß ich mir aus der Frucht der Lenden Josephs einen rechtschaffenen Zweig erwecke.
26 Darum werde ich, der Herr, Gott, nicht zulassen, daß dieses Volk es denen vor alters gleichtut.
27 Darum, meine Brüder, vernehmt mich und hört auf das Wort des Herrn: Denn es soll kein Mann unter euch mehr als nur eine Frau haben, und Nebenfrauen soll er keine haben;
28 denn ich, der Herr, Gott, erfreue mich an der Keuschheit der Frauen. Und Hurerei ist ein Greuel vor mir; so spricht der Herr der Heerscharen.
29 Darum soll dieses Volk meine Gebote halten, spricht der Herr der Heerscharen, sonst sei das Land verflucht um ihretwillen.(Jakob 2:24-29)

Kritiker behaupten weiter, Joseph Smith habe diese Einschränkung ignoriert, indem er die Lehre von der Mehrfachehe einführte.

Quellen der Kritik

  • Peter Bartley, Mormonism: The Prophet, the Book, and the Cult (Dublin: Veritas, 1989), 88.


Erwiderung

Im allgemeinen verzichten Kritiker darauf, den unmittelbar folgenden Vers zu zitieren:

30 Denn wenn ich, spricht der Herr der Heerscharen, mir Nachkommen erwecken will, so werde ich es meinem Volk gebieten; sonst aber soll es auf dies alles hören.(Jakob 2:30)

Das Buch Mormon stellt klar, dass der Herr, unter bestimmten Umständen, die Mehrfachehe gebieten kann:

Jakob 2:30 ist der Schlüsselvers um zu verstehen, warum Mormonen glauben, dass Joseph Smith, Brigham Young und andere Mormonen des 19. Jahrhunderts in ihrem Praktizieren der Mehrfachehe gerechtfertigt waren, dass dies aber die Ausnahme zum Gesetz des Herrn ist, nicht die Regel.... Mormonen glauben, dass die Periode, in der Polygamie öffentlich anerkannt war (1852-1890) und die längere Periode in der sie insgeheim praktiziert wurde (die frühen 1830-er Jahre bis 1904) Ausnahmen zu dem grundlegenden Gesetz Gottes waren, das Jakob in Vers 27 aussprach.[1]
FAIRMormon Portal
Buch Mormon
GoldPlates1.jpg
FAIRwiki Artikel

Allgemeine Information:


Buch Mormon & Bibel:


Kritiken:

Andere Kritiken

FAIR web site
FARMS web site
Zusätzliches Material
Andere Portale

Zusammenfassung


Das Buch Mormon unterstützt Monogamie als angemessenen Lebensstil, außer Gott gebietet es seinem Volk anders.

Fußnoten

  1. [back] Jana Riess, The Book of Mormon: Selections Annotated & Explained (Woodstock, VT: Skylight Paths Publishing, 2005), 82.



Zusätzliches Material

FAIRwiki Artikel

Mehrfachehe

FAIR Website

  • Vielehe und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage FAIR
  • Die Stellung mormonischer Frauen: Wahrnehmung, Prozac, Polygamie, Priestertum, Patriarchat und Friede FAIR
  • Joseph Smith und Polyandrie FAIR
  • FAIR Topical Guide: FAIR

Externe Links

  • Die Enzyklopädie des Mormonismus - Polygamie Link
  • Vielehe - Mormonwiki Link
  • offizielle Website der Kirche - Polygamie (Mehrehe) Link
  • offizielle Website der Kirche - Die Mehrehe und die Familie im Utah des 19. Jahrhunderts Link
  • offizielle Website der Kirche - Das Manifest und das Ende der Mehrehe Link

Gedrucktes Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”