Das Buch Mormon/Anachronismen/Kompass

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Anachronismen im Buch Mormon: Kompass


Kritik

Kritiker machen geltend, dass die Beschreibung des Liahonas als „ein Kompass” anachronistisch ist, weil der magnetische Kompass im Jahr 600 v. Chr. unbekannt war.

Quellen der Kritik


Erwiderung

Anweisung

1 Nephi 16:10, 30

10 Und es begab sich: Als mein Vater sich am Morgen erhob und zur Tür des Zeltes ging, erblickte er zu seiner großen Verwunderung auf der Erde eine runde Kugel von gediegener Machart; und sie war aus feinem Messing. Und in der Kugel waren zwei Spindeln; und deren eine zeigte den Weg an, wohin wir in die Wildnis gehen sollten..
30 Und es begab sich: Ich, Nephi, ging hinauf auf den Gipfel des Berges, gemäß den Anweisungen, die auf der Kugel gegeben wurden.

Dieser Gegenstand gab Anweisungen, obwohl dieser Gegenstand als „ein Kompass” bezeichnet wurde, weil es ein vollkommen runder Gegenstand war.


Name

Dieses Titelbild aus dem 13. Jahrhundert vom Codex Vindobonensis 2554 zeigt Gott als Schöpfer, der einen „Kompass” verwendet — der so bezeichnet wird, nicht, weil es zur Navigation verwendet wurde sondern zum Zeichnen von Bögen und Kreisen.
FAIRMormon Portal
Buch Mormon
GoldPlates1.jpg
FAIRwiki Artikel

Allgemeine Information:


Buch Mormon & Bibel:


Kritiken:

Andere Kritiken

FAIR web site
FARMS web site
Zusätzliches Material
Andere Portale

Alma erklärt, warum Gott zur Führung Lehi etwas gab, das „Liahona genannt wurde.”

... habe ich dir etwas in bezug auf das zu sagen, was unsere Väter die Kugel oder den Richtungsweiser nennen — eigentlich nannten unsere Väter es Liahona, und das heißt, übersetzt, ein Kompaß; und der Herr hat ihn bereitet. (Alma 37:38).[1]

Zu glauben, dass es ein Kompass genannt wurde, weil es die Richtung für Lehis Reise wies, ist eine natürliche Interpretation des heutigen Lesers.

Das Wort compass kommt als Verb oft in der King James Version der Bibel vor [2]; und bedeutet im Allgemeinen etwas umringen, umfassen oder umkreisen, wird in den deutschen Bibelversionen mit umfassen oder umkreisen übersetzt.

Zumindest im jacobinischen England wurde das Wort normalerweise als ein „rundes Objekt“ betrachtet, oder als etwas, das sich ein einer gebogenen Weise bewegte. Das bestätigt ein Oxford-Englisch-Lexikon.

Etwas kreisförmiges wie beispielsweise eine Kugel, der Horizont, auch ein Diadem oder ein Ring.

Vermutlich ein früher prä-columianischer Kompass

Wenn Kritiker darauf bestehen, es als Kompass eines Seefahrers zu verstehen, selbst das ist nicht anachronistisch, wie sie vermuten.

Natürlich vorkommendes magnetisches Erz wurde im 7. Jahrhundert vor Chr. abgebaut, und seine magnetischen Fähigkeiten wurden zuerst von den ersten Philosophen Thales von Miletos etwa 600 vor Chr. erörtert. [3]

Der Nicht-HLT-Astronom John Carlson berichtete darüber, in Meso-Amerika ein Olmec-Hermatit-Artefakt gefunden zu haben, das mit Hilfe der Radiokarbonmethode (oder: C-14-Methode) auf die Zeit zwischen 1600 und 1000 v. Chr. datiert wurde. Wenn Carlson recht hat, liegt der Gebrauch dieser Entdeckung eines geomagnetischen Kompasses mehr als 1000 Jahre zurück. [4] Andere Forscher haben vermutet, dass das Metall einfach eines Ornaments ist, [5] obwohl der Mesoamerikanist Michael Coe den Gebrauch solcher Erze als schwimmende Kompasse vermutet.[6] Solche Beispiele zeigen, wie ein einziger Fund ändern kann, was Archäologie uns mit Bezug auf Text aus dem Buch Mormon sagt, es wäre „unmöglich.”

Zusammenfassung

Das Wort Kompass als Begriff für einen runden oder gebogenen Gegenstand zu verwenden ist gut belegt sowohl in der King James Bibel als auch im englischen Lexikon. Das Buch Mormon nennt den Liahona einen Kompass, nicht weil es eine anachronistisch gedeutete Möglichkeit zu reisen ist, sondern weil es ein vollkommen runder Gegenstand war.

Fußnoten

  1. [back] Der Liahona wird ein Kompass genannt in 1 Nephi 18:12, 21; 2 Nephi 5:12; und Alma 37:38, 43-44.
  2. [back] Biblical references to "compass" can be seen with this search of the lds.org scriptures web site.
  3. [back]  Robert F. Smith, "Lodestone and the Liahona," in Reexploring the Book of Mormon, herausgegeben von John W. Welch, (Provo, Utah: FARMS, 1992), Chapter 12. ISBN 0875796001 Link FAIR englischer direkte Verbindung
  4. [back]  John B. Carlson, "Lodestone Compass: Chinese or Olmec Primacy? Multidisciplinary Analysis of an Olmec Hematite Artifact from San Lorenzo, Veracruz, Mexico," Science 189, No. 4205 (5 September 1975): 753-760. See also R. H. Fuson, "The Orientation of Mayan Ceremonial Centers," Annals of the Association of American Geographers 59 (September 1969): 508-10; E. C. Baity, "Archaeoastronomy and Ethnoastronomy So Far," Current Anthropology 14 (Oktober 1973): 443. (Zitate von Smith,
  5. [back]  Joseph Needham und Lu Gwei-Djen, Trans-Pacific Echoes and Resonances: Listening Once Again (Singapore: World Scientific Publishing Co., 1985), 21.
  6. [back]  Smith, "Lodestone and the Liahona"; siehe auch Michael D. Coe, America's First Civilization (New York, 1970).


Zusätzliches Material