Das Buch Mormon/Autorschaft Theorien/ Das Spaulding Manuskript

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



Die Spalding-Theorie über die Buch-Mormon-Autorschaft


FAIRMormon Portal
Buch Mormon
GoldPlates1.jpg
FAIRwiki Artikel

Allgemeine Information:


Buch Mormon & Bibel:


Kritiken:

Andere Kritiken

FAIR web site
FARMS web site
Zusätzliches Material
Andere Portale

Kritik

Kritiker behaupten, Joseph Smith habe das Buch Mormon entweder von einem Manuskript von Solomon Spaulding (1761 - 1816), Geistlicher in Putney, Vermont, abgeschrieben oder sich zumindest darauf gestützt

Quellen der Kritik

Ursprünge der Spaulding-Theorie

  • Eber D. Howe, Mormonism Unvailed (New York: AMS Press, 1834 [1977]).
  • William Alexander Linn, The Story of the Mormons (New York: Macmillan, 1902)

Behauptet das Vorhandensein eines zweiten Spaulding-Manuskripts, als die erste Theorie widerlegt war:

  • George B. Arbaugh, Revelation in Mormonism (Chicago: University of Chicago Press, 1932).
  • Howard A. Davis, Wayne L. Cowdrey, and Walter Martin, Who Really Wrote the Book of Mormon? (Santa Ana, Ca.: Vision House Publishers, 1977.)
  • Wayne L. Cowdery, Howard A. Davis, and Arthur Vanick, Who Really Wrote the Book of Mormon? The Spalding Enigma. (St. Louis: Concordia, 2005.)

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage beantwortet diese Fragen

„Spaulding Manuscript,” Evangeliumsthemen (lds.org)


Im frühen 19. Jahrhundert schrieb ein Mann namens Solomon Spaulding eine fiktive Geschichte über ein paar alte Römer, die nach Nordamerika fuhren. Einige Kritiker der Kirche behaupteten, Joseph Smith habe sich dieses Manuskripts bedient, als er das Buch Mormon schrieb. Diese Behauptung wurde mehrfach von Leuten innerhalb und außerhalb der Kirche widerlegt. Das Buch Mormon wurde von alten Aufzeichnungen durch die Gabe und Macht Gottes übersetzt. Es besteht keine Verbindung zum Spaulding-Manuskript.

Weitere Informationen

Diejenigen, die das Buch Mormon als heilige Schrift ablehnen, haben viele Theorien über dessen Ursprung entwickelt. Eine der ersten Theorien bestand darin, dass das Buch Mormon auf einem Manuskript von Salomon Spaulding beruhe (manchmal auch „Spalding” geschrieben), einer fiktiven Geschichte über die frühen Bewohner Amerikas.

Vollständiger Artikel hier clicken

Erwiderung

Spaulding war calvinistischer Geistlicher und Autor einer epischen Erzählung über die alten, indianischen "Mound Builders". Die Theorie postuliert, Spaulding habe sein Manuskript in biblischer Ausdrucksweise geschrieben und vielen Freunden daraus vorgelesen. Dann nahm er das Manuskript nach Pittsburg mit, wo es ein Mr. Patterson in die Hände bekam, in dessen Büro Sidney Rigdon arbeitete. Durch Rigdon sei es in den Besitz von Joseph Smith gekommen und zur Grundlage des Buches Mormon gemacht worden.

Mit dieser Theorie gibt es zwei Hauptschwierigkeiten:

  1. Historische Aufzeichnungen weisen darauf hin, dass Rigdon zuerst im November 1830 von Parley P. Pratt und dessen Missionsmitarbeiter vom Buch Mormon erfuhr, Joseph Smith aber erst später, nämlich im Dezember 1830 getroffen hat. All dies geschah lange, nachdem das Buch Mormon übersetzt und veröffentlicht war. Kritiker können nur Indizien für eine Verschwörung aufstellen, in der Rigdon Joseph Smith viel früher traf und dann später vorgab, zum Mormonismus bekehrt zu werden.
  2. Das betreffende Spaulding Manuskript wurde deshalb keiner Analyse unterzogen, da niemand wusste, wo es war, ja nicht einmal, ob es überhaupt existierte. 1884 wurde ein authentisches Spaulding Manuskript in Honolulu, Hawaii, gefunden und an die Bibliothek des Oberlin College in Ohio gebracht. Die unvollendete Geschichte zeigt kaum irgend eine Ähnlichkeit mit dem Buch Mormon.

Der Text wurde von der RLDS Church 1885 unter dem Titel "Manuscript found" (gefundenes Manuskript) veröffentlicht. Auch die HLT-Kirche hat den Text veröffentlicht.

Die Entdeckung und Veröffentlichung des Manuskripts brachte die Spaulding-Theorie für einige Jahrzehnte zum Schweigen. Früh im 20. Jahrhundert tauchte sie aber wieder auf, diesmal behauptete sie, es gebe ein zweites Spaulding-Manuskript, das die wahre Quelle für das Buch Mormon sei. Verfechter dieser überarbeiteten Spaulding-Theorie konnten jedoch das behauptete zweite Manuskript nicht vorweisen.

Zurückweisung der Spaulding-Theorie durch Kritiker des Buches Mormon

Die Spaulding-Theorie ist so abwegig, das sie sogar viele Kritiker des Buches Mormon als mit den Tatsachen unvereinbar verwerfen:

  • Davis H. Bays, The Doctrines and Dogmas of Mormonism Examined and Refuted, (St. Louis: Christian Publishing, 1897), 22, 25
[Diese Theorie ist] „irrig und wird zu einer fast sicheren Niederlage führen.... Die Tatsachen stehen dieser Sicht alle entgegen und die Verteidiger des mormonischen Dogmas haben die Tatsachen auf ihrer Seite.... Die Spaulding-Geschichte ist ein Fehlschlag. Versuchen Sie nicht, sich darauf zu stützen, sie wird sie enttäuschen.”
  • Fawn Brodie, No Man Knows My History (New York, A. A. Knopf, 1945).
  • Jerald and Sandra Tanner, Did Spaulding Write the Book of Mormon? (Salt Lake City: Utah Lighthouse Ministry, 1977).

Zusammenfassung

Heutige Verfechter der Spaulding-Theorie ignorieren einfach die unbequeme Tatsache, dass das im späten 19. Jahrhundert gefundene Manuskript keinerlei Ähnlichkeit mit dem Buch Mormon hat und dass kein zweites Manuskript entdeckt worden ist. Bis dieses angebliche zweite Manuskript auftaucht, haben all diese Kritiker ein nicht existierendes Dokument, über dessen Inhalt sie behaupten können, was sie wollen. Gerade das stellt zweifellos den Reiz der "Theorie" dar und illustriert, wie weit Kritiker zu gehen bereit sind, um das Buch Mormon zu widerlegen.



Zusätzliches Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”