Bibel/was bedeutet wiedergeboren sein

FairMormon-Antworten-logo.png
MEDIEN FRAGEN PERSPEKTIVEN INHALT



„Wiedergeboren sein” - was meint die Bibel damit?


FAIRMormon Portal
Die Bibel
BibleMiniature1.jpg
FAIRwiki Artikel




Buch Mormon & Bibel:

FAIR web site
Weiteres Material
Andere Portale
FAIRwiki portal
Frühes Christentum
& Glaubensabfall
Gutenberg detail1.jpg
FAIRwiki Artikel

Apostasie


Vollmacht: und Priestertum


Änderungen der Lehre:

FAIR web site
Andere Portale

Frage

Wenn die Bibel von „Geboren aus Wasser und Geist”, spricht, was bedeutet es? Wie verstanden die ersten Christen dieses Konzept?


Detailierte Antwort

1. Taufen

Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden. Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Johannes 3:3-5

Heilige der Letzten Tage glauben, dass die Schrift so interpretiert werden soll, das ein Mensch getauft werden muss, um ins Himmelreich einzutreten, während einige konservative Christen es so deuten, das nur die Notwendigkeit besteht an Christus zu glauben um in das Königreich Gottes einzutreten.

Es ist interessant, anzumerken, dass die HLT-Interpretation damit übereinstimmt, was die Menschen des Altertums unterrichteten und glaubten. Justin-Märtyrer (100-165 A.D) sagte folgendes:

In Gottes Namen, des Vaters und Herrn des Weltalls, und unseres Retters Jesus Christus und des Heiligen Geistes, empfangen sie dann die Waschung mit Wasser. Denn Christus sagte: „Außer sie werden wieder geboren, sollen Sie nicht ins Königreich des Himmels eintreten.” [1]

Ireneus schrieb:

Und tauchte sich,' [die Bibel], „siebenmal im Jordan.” Es war nicht umsonst, dass Naaman der Alte, indem er unter der Lepra litt, danach gereinigt wurde, als er getauft ward, aber [es diente] als ein Beispiel für uns. Weil wir wie Leprakranke in der Sünde sind, werden wir sauber, mittels des heiligen Wassers und der Zusage des Herrn von unseren alten Übertretungen rein zu werden; als neugeborene Babys geistig regeneriert, gerade wie der Herr erklärt hat: „Außer der Mensch wird durch Wasser und den Geist geboren, er soll nicht ins Königreich des Himmels eintreten.” [2]

'Die Klementine-Moralpredigten

Und denken nicht, obwohl Sie frommer waren als alle frommen, die jemals waren, aber wenn Sie, ungetauft sind, dass Sie jemals Hoffnung erhalten sollen. Desto mehr, auf dieser Rechnung, sollen Sie die größere Strafe erleiden, weil Sie ausgezeichnete Arbeiten nicht ausgezeichnet getan haben. Denn Gutes tun ist ausgezeichnet, wenn es getan wird, weil Gott es befohlen hat. Aber wenn Sie gemäß Seinem Gebot nicht getauft werden, dienen Sie Ihrem eigenen Willen und setzen dem Mittler entgegen. Aber vielleicht wird jemand sagen, Was nützt es mit Wasser zu taufender Gläubigkeit zu kommen? An erster Stelle, weil Sie das tun, das den Gott erfreut; und an zweiter Stelle, wieder dem Gott von Wasser infolge der Angst geboren seiend, ändern Sie Ihr erstes Leben, die von der Lust ist, und Sie so im Stande sind, Erlösung zu erhalten. Aber sonst ist es unmöglich. Weil so der Prophet zu uns geschworen hat und sagte: „Wahrlich ich sage euch, Es sei denn, dass ihr wiedergeboren werdet, indem ihr im Wasser in den Namen des Vaters, Sohns, und Heiligen Geistes getauft werdet, so sollt ihr nicht ins Königreich des Himmels eingehen.”[3]

Die Apostolischen Verfassungen sagen

Nein, der der aus der Geringschätzung, nicht getauft wird, soll als ungläubiger verurteilt werden, und als undankbar und dumm getadelt werden. Weil der Herr sagt: „Außer der Mensch, wird von Wasser und vom Geist getauft werden, soll er ins Königreich des Himmels keineswegs eintreten.” Und wieder: „Jeder, der glaubt und getauft wird, soll gerettet werden; aber der, der nicht glaubt soll verdammt werden.” [4]

2. Wiedergeburts-Erfahrung?

Es ist für einen Heiligen der Letzten Tage ziemlich üblich, eine persönliche geistige Erfahrung, oder Zeugnis zu haben, das häufig intensiv, sich aber vom bloßen Gefühl unterscheidet. Diese Erfahrung ist häufig verbunden mit Leben-Ändern, das Bestätigen, und die Stärkung derjenigen, die es auch erfahren. Gelegentlich erzählen Mitglieder anderer religiöser Traditionen einem Heiligen der Letzten Tage, der solch ein geistiges Zeugnis durch „wiedergeborene” Erfahrung gemacht hat, dass die „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage” falsch ist.

Im Gegensatz versichert eine „wirkliche geistige Erfahrung” Heilige der Letzten Tage die Wahrheit und Wirkung des wieder hergestellten Evangeliums. Heilige der Letzten Tage glauben an die Gabe des Heiligen Geistes, und dass diese von jedem Heiligen der Letzten Tage als passend zu seinem oder ihrem Glauben und Umstand erfahren werden können.

Menschen, die nicht Mitglieder der „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage” sind, und seine Wahrheit untersuchen, können auch ein Zeugnis durch den Heiligen Geist erhalten, wenn sie von den Missionaren unterrichtet werden oder anderen, oder im Buch Mormon lesen. Das ermöglicht ihnen durch den Glauben, dem Herrn zu folgen und getauft zu werden, das Geschenk des Heiligen Geistes zu erhalten, und Mitglieder der „Kirche von Jesus Christi der Heiligen der Letzten Tage” zu werden.

Zusammenfassung


Heilige der Letzten Tage haben dieselbe Interpretation wie jene frühen Schriftsteller unbewusst hatten, die nach den Aposteln kamen. Diese Autoren hatten ein klareres Bild der Interpretation der Apostel der Bibel als es moderne Leser heute haben.

Natürlich muss eine Taufe durch den Glauben an Christus und einem Bedauern von Sünden begleitet werden, oder es ist von keinem Wert. [5] Aber um zu behaupten, dass Taufe, nur eine Formalität und unnötig ist, scheint nicht in Übereinstimmung mit der Praxis der frühen Christen oder in Übereinstimmung mit dem Schriftzeugnis zu sein.

Ein Zeugnis des Geistes bewegt diejenigen, die aufrichtig wiedergeboren sind, ihre Lebensart zu bereuen, zu ändern, und den Geboten des Herrn zu folgen, insofern als sie imstande sind, es zu tun: z.B getauft werden. Das Zeugnis durch den Heiligen Geist der Wahrheit des wieder hergestellten Evangeliums ist von Millionen von Leuten aller Nationen, ethnischer Hintergründe, Kulturen und Zungen geteilt worden, und ist der primäre Grund, dass Tausende beschließen, sich der Kirche sogar angesichts des verleumderischen veröffentlichten Materials anzuschließen.

Fußnoten

  1. [back]  Justin Martyr, "First Apology of Justin," (Chapter 61) Ante-Nicene Fathers 1:183. ANF ToC Link This volume
  2. [back]  Irenaeus, "?," (?) Ante-Nicene Fathers 1:574. ANF ToC Link This volume
  3. [back]  Clementine Homilies 11:25–26 In Ante-Nicean Fathers 8:223–347
  4. [back]  Apostolic Constitutions, "?," (6:15) Ante-Nicene Fathers 7:456–457. ANF ToC Link This volume
  5. [back]  Articles+of+Faith 1:4.



Zusätzliches Material

FAIRwiki Artikel

Bibel Wiki Artikel


FAIR Website

  • FAIR Topical Guide:

Externe Links

Gedrucktes Material

Copyright © 2005–2013 Foundation for Apologetic Information and Research. Dies ist keine offizielle Website der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Der Inhalt dieser Seite darf weder kopiert, noch veröffentlicht werden ohne das vorherige schriftliche Einverständnis von FAIR. Die Foundation for Apologetic Information & Research (FAIR) ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet Ende 1997 zu dem Zweck, die Kirche zu verteidigen. Der Mitarbeiterstab besteht gänzlich aus ehrenamtlichen Freiwilligen, die sich alle der Verteidigung der Kirche gewidmet haben. FAIR ist weder im Besitz der Kirche Jesu Chrsiti der Heiligen der Letzten Tage, noch von ihr kontrolliert oder an sie angeschlossen. Alle Untersuchungsergebnisse und Meinungen, die auf dieser Site angeboten werden, sind alleinige Vetwortung von FAIR und sollten nicht als offizielle Aussagen über die Lehre, den Glauben oder die Glaubenspraxis der Heiligen der Letzten Tage interpretiert werden.
Wenn Sie eine Frage haben oder uns ein Feedback senden möchten, fühlen Sie sich eingeladen, Ihre Frage auf der FAIR Apologetic-Liste zu stellen. „Frage einen Apologeten”